Das Schulungsgelände
Bild
Krone_bunt

Königliches Wildkräuterparadies

 
Heimische Wildpflanzen im Spannungsfeld der Natur, Küche, Heilkunde, Historie & Wissenschaft
 
Wildpflanzen-Ausbildung, Seminare, Vorträge & Führungen
Krone2
Herzlich Willkommen
Kontakt
Impressum
Wildkräuter-Ausbildung
AGB, Ermäßigungen
Ansichten
Pflanzenbestimmungskurse
Führungen
Vorträge
Beeindruckende Bilder
Preise
Garten-Erkundung vor Ort
Aktuelles
Lebensmittel
Räucherkurse
Seminare für Körper & Seele
Ernten & Konservieren
Koch-Seminare
Anmeldung, Gutscheine...
Links
LandAnsichten
Meine Kolumnen
Sabine König
Das Schulungsgelände
Raum für "lebendiges Lernen" & Naturerlebnis mit allen Sinnen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Das Gelände ist 2 ha groß. Es hat einen natürlichen Wildpflanzenbewuchs in ursprünglicher Pflanzengesellschaft (also das was an Ort und Stelle von selbst aufkommt und wächst). Nur ca. 10 Prozent sind angepflanzt.  
 
Hier wachsen derzeit über 120 Wildpflanzen-Arten.
Die große Artenvielfalt auf kleinstem Raum findet man in Norddeutschland so kaum noch in freier Wildbahn. Deshalb eignet sich das Königliche Wildkräuterparadies optimal für Schulungszwecke, für botanische Bestimmungsübungen und für das Vermitteln & Verstehen ökologischer Zusammenhänge.
 
Pflege
 
Ziel ist es, diese große Artenvielfalt an Wildpflanzen auf dem Gelände zu erhalten bzw. eine noch größere zu fördern:
Somit stehen die Flächen unter ständiger Beobachtung. Je nach aktuellem Bewuchs wird gemäht, ausgerupft und zurückgeschnitten. Einige  Bereiche werden zeitweilig bewußt sich selbst überlassen. Für den natürlichen Pflanzennachwuchs ist dieser Prozeß des „Zuwucherns" notwendig. Denn es gibt Pflanzen, wie z.B. die Königskerze, deren Saat nur im Schutz anderer Beikräuter zu keimen anfängt.
 
Einzelpflanzen  – jene die hier im Paradies besonders selten sind – werden gezielt von umstehenden Wildkräutern befreit, damit sie mehr Licht & Raum zum Wachsen haben. Zusätzlich werden solche Pflanzen meist mit Zäunen oder Schafswolle gegen Wildverbiß geschützt.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Tierwelt
 
Dank der Pflanzenvielfalt als Lebensraum & Nahrungsquelle gibt es viele Tiere, wie Wildbienen, Insekten, Rehe, Vögel, Igel, Marder, Eichhörnchen…
Besonders eindrucksvoll sind die unzähligen, in allen Farben schillernden Schmetterlinge, Schwebfliegen und Libellen.
 
Ziel ist ein in sich ausgeglichenes Ökosystem und ein ausgewogenes Verhältnis von Schädlingen & Nützlingen als vorbeugender natürlicher Pflanzenschutz.
2_ha_Wiese
Libelle
Aetherisches